Kaffee aus nachhaltigem Anbau

Wir haben uns bei der Beschaffung unseres Kaffees schon immer darum bemüht, den Menschen, die ihn herstellen und den Produktionsstandorten mit Respekt zu begegnen. Einfach, weil wir das für richtig und wichtig halten.

Mit der Hilfe von Conservation International haben wir Leitlinien für den gerechten Handel und den nachhaltigen Anbau von Kaffee entwickelt. Sinn und Zweck der C.A.F.E. (Coffee and Farmer Equity) Practices ist es, unseren Farmern zu helfen, Kaffee so anzubauen, dass Mensch und Umwelt davon profitieren. Die Leitlinien enthalten Vorgaben für messbare Standards, die sich auf die folgenden vier Bereiche konzentrieren:

Produktqualität (Bedingung):
Übereinstimmung aller Kaffeesorten mit den hohen Qualitätsstandards von Starbucks.

Wirtschaftliche Rechenschaftspflicht (Bedingung):
Transparenz ist ein unbedingtes Muss. Lieferanten müssen Zahlungsnachweise für alle Stufen der Produktions- und Lieferantenkette erbringen, zu denen auch die Belege über die Bezahlung der Kaffeefarmer gehören.

Soziale Verantwortung (Beurteilung erfolgt durch externe Prüfer):
Das ist die Garantie von sicheren, gerechten und humanen Arbeitsbedingungen. Dazu gehören auch der Schutz der Rechte von Arbeitern und angemessene Lebensbedingungen. Das Berücksichtigen der Aspekte wie die Zahlung von festgelegten Mindestpreisen, die Bekämpfung von illegaler Kinder- und Zwangsarbeit sowie Antidiskriminierungsmassnahmen sind dabei selbstverständlich.

Umweltbewusste Unternehmensführung (Beurteilung erfolgt durch externe Prüfer):
Aktive Massnahmen für die Umsetzung umweltschützender und umweltfreundlicher Massnahmen. Dazu zählen Abfallentsorgung, Schutz der Wasserqualität, wasser- und stromsparende Massnahmen, Erhaltung der Artenvielfalt und die reduzierte Anwendung von Chemikalien in der Landwirtschaft.

Unser Ziel

Prüfung und Zertifizierung aller Kaffeesorten durch unabhängige externe Stellen.

Aktivitäten

2009 kaufte Starbucks insgesamt 166,5 Mio. Kilogramm Kaffee. 81 % davon, also ca. 135 Mio. Kilogramm, stammten von Lieferanten, die nach den Grundsätzen der „C.A.F.E. Practices“ arbeiten. Im besagten Jahr zahlten wir durchschnittlich 1,47 USD pro Pfund Rohkaffee.

Fairtrade für eine bessere Lebensqualität

Kaffee mit dem Fairtrade-Siegel ermöglicht es kleinen Farmern, die sich zu Genossenschaften zusammengeschlossen haben, in ihre Farmen und Gemeinschaften zu investieren, die Umwelt zu schützen und die unternehmerischen Fähigkeiten zu entwickeln, um sich auf dem globalen Markt behaupten zu können.

Seit dem Jahr 2000 kauft Starbucks Kaffee mit dem Fairtrade-Siegel und trägt dadurch zum wachsenden Absatz von Fairtrade-Kaffee bei. 2009 steigerten wir den Ankauf auf über 18 Mio. 

Zertifizierter Bio-Kaffee – Zugunsten der Umwelt

Bio-Kaffee wird unter Einsatz umweltschonender Verfahren und Materialien angebaut. Der Anbau nach ökologischen Prinzipien fördert die Wiederherstellung und Erhaltung eines gesunden Bodenklimas, verringert den Einsatz giftiger und schwer abbaubarer Pestizide und Düngemittel und unterstützt den Aufbau einer biologisch vielfältigen Landwirtschaft.

2009 kaufte Starbucks insgesamt 6,4 Mio. Kilogramm zertifizierten Bio-Kaffee.